Sollten Sie Fragen an ein bestimmtes Partnerunternehmen zum Ausbau des H2-Tankstellennetzes haben, können Sie sich gerne an folgende Ansprechpartner wenden. Bei allgemeinen Fragen zum Joint Venture schreiben Sie bitte an: presse@h2-mobility.de

Ansprechpartner
für die Presse

Air Liquide

Andreas Voß

Telefon: +49 /211 / 66 99 4242

Daimler

Madeleine Herdlitschka

Telefon: +49/711/17 76 409

H2 MOBILITY

Sybille Riepe

Telefon: +49 / 170 / 587 0317

Linde

Tim Heisterkamp

Telefon: +49/30/20629027

OMV

OMV

Telefon: +43 /1/40 44 02 1357

Shell

Axel Pommeränke

Telefon: +49/40/63 24 56 44

Total

Annika Schön

+49/30/20 27 62 23

Air Liquide

Andreas Voß

Telefon: +49 /211 / 66 99 4242

Daimler

Madeleine Herdlitschka

Telefon: +49/711/17 76 409

H2 MOBILITY

Sybille Riepe

Telefon: +49 / 170 / 587 0317

Linde

Tim Heisterkamp

Telefon: +49/30/20629027

OMV

OMV

Telefon: +43 /1/40 44 02 1357

Shell

Axel Pommeränke

Telefon: +49/40/63 24 56 44

Total

Annika Schön

+49/30/20 27 62 23

Aktuelle Pressemitteilungen
rund um die Wasserstoffmobilität

21.11.2018
Erste Wasserstofftankstelle Sachsen-Anhalts in Magdeburg eröffnet

Brennstoffzellenfahrzeuge können jetzt auch in Sachsen-Anhalt auftanken. Im Beisein von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff eröffneten die Partner H2 MOBILITY, Air Liquide und TOTAL heute am TOTAL Autohof Glindenberger Weg in Magdeburg die erste Wasserstoffstation des Bundeslandes. Nachdem im September in Potsdam Deutschlands 50. Wasserstofftankstelle ihren Betrieb aufgenommen hatte, gingen kurz darauf in Dresden und Leipzig die beiden ersten H2- Stationen Sachsens ans Netz. Die neue Wasserstofftankstelle in Magdeburg und weitere Projekte, unter anderem an den TOTAL Stationen in Erfurt und Neuruppin, ermöglichen bald in ganz Ostdeutschland eine umweltfreundliche Elektromobilität mit Wasserstoff.

Die Technik für die H2-Anlage am Magdeburger TOTAL Autohof stammt von Air Liquide und ermöglicht die Betankung von rund 40 Fahrzeugen pro Tag. Direkt an der Autobahn A2 gelegen, schließt die Tankstelle so eine Lücke zwischen Berlin und dem Großraum Hannover. Bauherr und Betreiber ist das Joint Venture H2 MOBILITY, in dem sich die Unternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL zusammengeschlossen haben. Erstes Ziel der Partner ist der Betrieb von 100 Stationen in deutschen Ballungszentren sowie entlang von Fernstraßen und Autobahnen bis Ende 2019. Mit dem Hochlauf der Zahl der Brennstoffzellenfahrzeuge sollen dann weitere 300 Wasserstofftankstellen hinzukommen.

Für den Bau der Wasserstoffstation in Magdeburg erhielt H2 MOBILITY Fördermittel aus dem Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) im Rahmen der Zuwendungsvereinbarung Nr. 671438. Das Joint Undertaking wird vom EU-Programm Horizon 2020 für Forschung und Innovation sowie von Hydrogen Europe und Hydrogen Europe Research unterstützt.

H2 MOBILITY ist Teil von Hydrogen Mobility Europe (H2ME), einem von der FCH JU geförderten Leuchtturmprojekt, das Europas führende Initiativen im Bereich der Wasserstoffmobilität vereint – in Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Skandinavien. Über H2ME fördert die FCH JU den Aufbau einer großflächigen H2-Tankstelleninfrastruktur mit dem Ziel, emissionsfreies Fahren europaweit zu ermöglichen.

Elektromobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen

Umweltfreundliche Elektromobilität mit Wasserstoff verursacht weder lokale Schadstoffe noch CO2-Emissionen und bietet dank kurzer Betankungszeiten und großer Reichweiten einen hohen Fahrkomfort. So können Brennstoffzellenfahrzeuge in unter fünf Minuten mit Energie für bis zu 800 Kilometer Reichweite betankt werden.

Der Magdeburger TOTAL Autohof ist Teil des Industrie- und Gewerbeparks Mittelelbe mit mehr als 50 Unternehmensansiedlungen. Die IGP GmbH als maßgebliche Eigentümerin des 50 Hektar großen Gewerbeparks plant ihrerseits Wasserstoffprojekte vor Ort. Als Teil des mit dem Fraunhofer Institut Magdeburg entwickelten Projekts GreenInG soll ab 2021 aus lokalen erneuerbaren Energiequellen wie Biomasse, Sonne und Wind per Elektrolyse „grüner“ Wasserstoff für vielfältige Anwendungen erzeugt und in zwei Gasnetzen gespeichert werden.

Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt:
„Sachsen-Anhalt setzt mit der ersten Wasserstofftankstelle heute schon Maßstäbe für die Mobilität von morgen. Mit Kreativität lassen sich technische Probleme lösen. Modernes Denken bestimmt in allen Bereichen das Image unseres Bundeslandes, darauf können wir stolz sein.“

Thomas Strauß, Direktor Tankstellen TOTAL Deutschland GmbH:
„Seit 2002 sind wir kontinuierlich an Pilotprojekten zur Entwicklung der Wasserstoffmobilität in Deutschland beteiligt. Die Tankstelle in Magdeburg ist die 20. Wasserstoffanlage an einem Standort von TOTAL, damit steht bundesweit jede dritte öffentliche H2-Station an einer unserer Tankstellen. Zusammen mit den Partnern von H2 MOBILITY schaffen wir die Grundlagen für eine flächendeckende Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland – und damit für die Markteinführung von Brennstoffzellenfahrzeugen. In Ostdeutschland sind wir dabei in den letzten drei Monaten ein gutes Stück vorangekommen: Nach Neueröffnungen an TOTAL Tankstellen in Potsdam, Dresden und Leipzig können wir heute in Magdeburg eine weitere wichtige Lücke schließen.“

Markus Schewitza, Geschäftsführer Air Liquide Advanced Technologies GmbH:
„Diese neue Wasserstofftankstelle ist – ebenso wie die über 50 weiteren H2-Stationen, die deutschlandweit bereits in Betrieb sind – Beleg für die Entschlossenheit aller privaten und öffentlichen Partner, die an H2 MOBILITY Deutschland beteiligt sind. Dank dieser Partnerschaft kann Wasserstoff als Energieträger großflächig zur Anwendung kommen und eine Umstellung auf sauberere Mobilität sicherstellen. Das vorhandene H2-Tankstellennetz deckt schon heute ganz Deutschland ab. Air Liquide engagiert sich seit über 50 Jahren für einen umfassenden Einsatz von Wasserstoff. Heute sind wir überzeugt, dass Wasserstoff für das Gelingen der Energiewende unabdingbar ist.“

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 MOBILITY:
„Wir freuen uns, dass nun auch in Magdeburg Wasserstoffmobilität möglich wird: Uneingeschränkte Elektromobilität mit hoher Reichweite und kurzer Tankzeit! In den nächsten Monaten folgt eine weitere Wasserstoffstation in Sachsen-Anhalt in Halle an der Saale.”

PRESSEKONTAKTE:

H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG
Sybille Riepe, +49 (0)170 58 70 317, riepe@h2-mobility.de

Air Liquide Deutschland GmbH
Nicola Blumhofer, +49 (0)211 6699-4242, nicola.blumhofer@airliquide.com

TOTAL Deutschland GmbH
Annika Schön, +49 (0)30 20 27 62 31, annika.schoen@total.de

Download Pressemitteilung

24.10.2018
Great Wall Motor investiert in das deutsche Wasserstofftankstellennetz

Einer der führenden chinesischen Autohersteller, Great Wall Motor (GWM), und H2 MOBILITY Deutschland (H2 MOBILITY) haben heute ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. GWM wird der siebte Gesellschafter der H2 MOBILITY. GWM erwirbt eine Minderheitsbeteiligung und bringt so zusätzliche Investitionen in das Unternehmen ein. GWM schließt sich damit den sechs H2 MOBILITY Gesellschaftern Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL an.

H2 MOBILITY Deutschland ist verantwortlich für den flächendeckenden Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur zur Versorgung von Pkw mit Brennstoffzellenantrieb in Deutschland. In einer ersten Phase bis Ende 2019 wird H2 MOBILITY 100 Wasserstoffstationen in sieben deutschen Ballungszentren (Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München) sowie entlang der verbindenden Fernstraßen und Autobahnen betreiben. Mit dem Hochlauf der Fahrzeugzahlen folgen dann weitere 300 Wasserstofftankstellen.

Great Wall Motor China investiert verstärkt in neue Antriebstechnologien. Mit einem hochentwickelten Konzeptfahrzeug, dem Testcenter in Baoding, Hebei, China, sowie dem Erwerb der Shanghai Fuel Cell Vehicle Powertrain co. ltd. hat sich GWM bestmöglich positioniert, um kostengünstige elektrische Antriebstechnologien für Brennstoffzellen zu entwickeln. GWM wird zukünftig FCEV (Fuel Cell Electric Vehicle, Brennstoffzellenfahrzeuge) an Kunden in China liefern und erwägt eine Expansion in internationale Märkte, mit dem Fokus auf die frühen Wasserstoffmärkte, zu denen Deutschland mit dem schnell wachsenden Tankstellenetz der H2 MOBILITY zählt. Um möglichst zeitnah auch den Aufbau einer Wasserstofftankstelleninfrastruktur in China zu unterstützen, investiert GWM nun in den Erfahrungsaustausch.

Der Zusammenschluss H2 MOBILITY und GWM stellt darüber hinaus weltweite Standards sicher und verbessert die internationale Zusammenarbeit auf dem Weg zu einer Wasserstoffmobilität. Die Unternehmen arbeiten eng zusammen, um die Zuverlässigkeit und Qualität von Wasserstofftankstellen weiter zu verbessern.

PRESSEKONTAKTE:

Sybille Riepe, Communication Manager H2 MOBILITY, Tel. 0170-58 70 317, E-Mail riepe@h2-mobility.de

Angus Zhang, Project Manager GWM, E-Mail zhangjian@gwm.cn

Sehen Sie HIER das Video-Statement von Nikolas Iwan, Managing Director H2 MOBILITY

…………………………………………………………………

Über die Great Wall Motor Company
Great Wall Motor Company Limited ist Chinas führender SUV- und Pickup-Truck-Hersteller mit den Marken Great Wall, Haval und Wey und mehr als einer Million verkauften Fahrzeuge im Jahr 2017. Elektrische Wasserstoffantriebe sind ein Schwerpunkt der Forschung und Entwicklung des Konzerns. Great Wall Motor plant den Bau und die Einführung von leistungsstarken Brennstoffzellen-Elektroautos und SUVs mit wettbewerbsfähigem Design, hoher Energieeffizienz und geringem CO2-Fußabdruck. Als erstes chinesisches OEM-Lenkungskreismitglied im International Hydrogen Council sowie der Mitarbeit in der Internationalen Brennstoffzellen- und Wasserstoff-Vereinigung (IHFCA) und der Nationalen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Allianz (NAHFC), engagiert sich Great Wall Motor für Wasserstoffmobilität und den Aufbau einer wasserstoffbasierten Industrie in China und der Welt.

Über H2 Mobilität Deutschland
Die H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG errichtet die Grundlage für eine Wasserstoffmobilität in Deutschland: Eine flächendeckende Infrastruktur von bis zu 400 Wasserstofftankstellen stellt das Rückgrat für umweltfreundliche E-Mobilität mit schnellen Tankzeiten und großer Reichweite. H2 MOBILITY übernimmt dabei alle operativen Aufgaben, einschließlich Netzplanung, Genehmigung, Beschaffung, Errichtung und Betrieb. Um Risiken zu minimieren, Kompetenzen zu bündeln, nationale und internationale Standardisierung zu beschleunigen, sowie Fördermittel optimal einzusetzen, haben sich Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL zur H2 MOBILITY zusammengeschlossen. Beraten und begleitet wird die Unternehmung von den assoziierten Partnern BMW, Honda, Hyundai, Toyota und Volkswagen sowie von der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. H2 MOBILITY erhält Fördermittel vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und von der Europäischen Kommission. Deutschland verfügt bereits heute über ein Netz von mehr als 50 öffentlichen Wasserstofftankstellen, die größtenteils von H2 MOBILITY betrieben werden.

23.10.2018
Neue Wasserstoff-Tankstelle in Weiterstadt

23. Oktober 2018, Weiterstadt – H2 MOBILITY Deutschland, Shell sowie Air Liquide haben heute die siebte Wasserstoff- (kurz H2) Station in Hessen symbolisch eröffnet. Rahmen hierfür war des Brennstoffzellenforum Hessen 2018 in Darmstadt. Mit der Station auf der Shell Tankstelle Weiterstadt gehen die Partner einen weiteren Schritt in Richtung flächendeckendes H2-Versorgungsnetz in Deutschland.

Die Tankstelle liegt unmittelbar an der Autobahn-Abfahrt Weiterstadt, wenige Kilometer vom Darmstädter Kreuz (BAB 5; 67 und 672) im Einzugsbereich Darmstadt und Groß-Gerau. Fahrer emissionsfreier Brennstoffzellen-Autos verfügen damit nun über eine weitere Betankungsmöglichkeit auf der wichtigen Nord-Süd-Achse zwischen Frankfurt, Mannheim und Karlsruhe.

Bauherr und Betreiber der neuen H2-Station auf dem Shell Autohof ist das Gemeinschaftsunternehmen H2 MOBILITY. Die Tankstellentechnik stammt von Air Liquide. Die Wasserstoff- Station entspricht dem neuesten Stand der Technik. Ihre Bedienung durch den Autofahrer ist intuitiv; das Betanken ähnelt der konventioneller Fahrzeuge und ist in drei bis fünf Minuten abgeschlossen. Die Anlage fasst rund 200 Kilogramm Wasserstoff – das reicht für die Betankung von 40 bis 50 Fahrzeugen am Tag.

E-Mobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen
Wasserstoff bietet die Möglichkeit, das Kraftstoffangebot im Verkehrssektor klimafreundlich zu erweitern: Denn mithilfe von Wasserstoff, der mit erneuerbarer Energie erzeugt wird, lassen sich klimaschädliche CO2-Emissionen deutlich senken. Der Betrieb eines H2-betriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugs verursacht weder lokale Schadstoffe noch Kohlendioxid (CO2)- Emissionen. Die Reichweite dieser Fahrzeuge liegt bei 500 bis 800 Kilometern pro Tankfüllung.

Damit Elektromobilität mit Wasserstoff zur Erfolgsgeschichte wird, bedarf es eines attraktiven Angebots an Brennstoffzellen-Fahrzeugen sowie zugleich einer entsprechenden Versorgungs- Infrastruktur. Der Ausbau des entsprechenden Tankstellen-Netzes schreitet gut voran. Bis 2019 soll ein deutschlandweites Netz von 100 Stationen errichtet werden. Mit Weiterstadt kann man künftig an 53 Stationen tanken.

Die Europäische Kommission fördert insgesamt 17 Anlagen – darunter auch die Station in Weiterstadt – mit insgesamt 11 Millionen Euro im trans-European Transport Network (TEN-T CEF) durch das Projekt „Connecting Hydrogen Refuelling Stations“ (COHRS).

Zur Eröffnung der H2-Station Weiterstadt auf dem hessischen Brennstoffzellenforum in Darmstadt äußerten sich die Beteiligten:

Thomas Zengerly, Vorsitzender der Geschäftsführung Shell Deutschland Oil GmbH:
„Wasserstoff-Technik ist eine vielversprechende Technologie, und H2 ein Kraftstoff für saubere Mobilität. Wir gehen davon aus, dass dieser alternative Antrieb ab den zwanziger Jahren in Märkten wie Deutschland, England, Benelux, den USA und Japan eine immer größere Rolle spielt. Wir bei Shell sind auf Kurs.“

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 MOBILITY Deutschland GmbH:
„Deutschland ist auf dem Weg zum Vorreiter in Sachen Elektromobilität mit Wasserstoff. Wir bauen derzeit mit den ersten 100 Stationen in Ballungszentren sowie entlang Fernstraßen und Autobahnen das Rückgrat der Wasserstoff-Infrastruktur. Beim weiteren Ausbau richten wir uns nach der Nachfrage.“

Markus Schewitza, Geschäftsführer Air Liquide Advanced Technologies GmbH
„Diese neue Wasserstoff-Tankstelle ist – ebenso wie die über 50 weiteren H2-Stationen, die deutschlandweit bereits in Betrieb sind – Beleg für die Entschlossenheit aller privaten und öffentlichen Partner, die an H2 Mobility Deutschland beteiligt sind. Dank dieser Partnerschaft kann Wasserstoff als Energieträger großflächig zur Anwendung kommen und eine Umstellung auf sauberere Mobilität sicherstellen. Das vorhandene H2-Tankstellennetz deckt schon heute ganz Deutschland ab. Air Liquide engagiert sich seit über 50 Jahren für einen umfassenden Einsatz von Wasserstoff. Heute sind wir überzeugt, dass Wasserstoff für den Erfolg der Energiewende unabdingbar ist.“

Brigitte Lindscheid, Regierungspräsidentin Darmstadt:
„Alternative Antriebe werden mehr denn je gebraucht. Die Wasserstoff-Brennstoffzelle ist daher ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer nachhaltigeren, saubereren Mobilität. Die neue Tankstelle in Weiterstadt schließt eine große Lücke zwischen Main und Neckar. Ich danke deshalb den beteiligten Unternehmen, die hier in erheblichem Maße investiert haben.“

Dr. Karsten McGovern, Leiter der Landesenergieagentur Hessen:
„Die Weiterstädter Wasserstoff-Tankstelle ist die siebte in ganz Hessen. Wir sehen bereits, dass die steigende Anzahl an Tankstellen auch eine höhere Nachfrage an klimafreundlichen Brennstoffzellenfahrzeugen generiert.“

Pressekontakte

Shell Deutschland Oil GmbH
Axel Pommeränke, +49 (0) 40 6324 5290, shellpresse@shell.com

H2 Mobility Deutschland GmbH
Sybille Riepe, +49 (0) 170 58 70 317, riepe@h2-mobility.de

Air Liquide Deutschland GmbH
Nicola Blumhofer, Telefon +49 (0) 211 6699-4242, nicola.blumhofer@airliquide.com

Hessische LandesEnergieAgentur (LEA)
Thorsten Schulte, Telefon +49 (0) 611 95017-8114, presse@hessen-agentur.de

Download Pressemitteilung

15.10.2018
Erste Wasserstofftankstelle der Region in Leipzig eröffnet

Leipzig, 15.10.2018. Fahrer von Brennstoffzellenautos können nun auch in Leipzig auftanken. Die Partner H2 MOBILITY, Linde und TOTAL nahmen heute am TOTAL Autohof Poststraße die erste Wasserstofftankstelle der Region in Betrieb. Damit wurde eine weitere wichtige Lücke im H2-Netz entlang der deutschen Autobahn geschlossen.

Die Technik für die Wasserstoffanlage an der Leipziger TOTAL Tankstelle stammt von Linde und ermöglicht die Betankung von rund 40 Fahrzeugen pro Tag. Bauherr und Betreiber ist das Joint Venture H2 MOBILITY, in dem sich die Unternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL zusammengeschlossen haben. Erstes Ziel der Partner ist der Betrieb von 100 Stationen in deutschen Ballungszentren sowie entlang von Fernstraßen und Autobahnen bis Ende 2019. Mit dem Hochlauf der Fahrzeugzahlen sollen dann weitere 300 Wasserstofftankstellen hinzukommen.

Für den Bau der Wasserstoffstation in Leipzig erhielt H2 MOBILITY Fördermittel aus dem Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) im Rahmen der Zuwendungsvereinbarung Nr. 671438. Das Joint Undertaking wird vom EU-Programm Horizon 2020 für Forschung und Innovation sowie von Hydrogen Europe und Hydrogen Europe Research unterstützt.

H2 MOBILITY ist Teil von Hydrogen Mobility Europe (H2ME), einem von der FCH JU geförderten Leuchtturmprojekt, das Europas führende Initiativen im Bereich der Wasserstoffmobilität vereint – in Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Skandinavien. Über H2ME fördert die FCH JU den Aufbau einer großflächigen H2-Tankstelleninfrastruktur mit dem Ziel, emissionsfreies Fahren europaweit zu ermöglichen.

E-Mobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen
Umweltfreundliche Elektromobilität mit Wasserstoff verursacht weder lokale Schadstoffe noch CO2-Emissionen und bietet dank kurzer Betankungszeiten und großer Reichweiten einen hohen Fahrkomfort. So können Brennstoffzellenfahrzeuge in unter fünf Minuten mit Energie für bis zu 800 Kilometer Reichweite betankt werden.

Als Vorreiter seiner Branche ist TOTAL bereits seit 2002 in der Entwicklung der Wasserstoffmobilität aktiv. Heute befinden sich rund ein Drittel aller öffentlichen H2-Stationen in Deutschland an Standorten von TOTAL. Weitere Tankstellen in der Region sind aktuell in Bau und Planung, zum Beispiel an TOTAL Tankstellen in Magdeburg, Erfurt und Neuruppin. Linde eröffnet demnächst eine weitere H2-Station in Halle.

PRESSEKONTAKTE:

H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG
Sybille Riepe, +49 (0)170 58 70 317, riepe@h2-mobility.de

Linde AG
Dr. Thomas Hagn, +49 (0)89 357 57 1323, thomas.hagn@linde.com

TOTAL Deutschland GmbH
Annika Schön, +49 (0)30 20 27 62 31, annika.schoen@total.de

Download Pressemitteilung

08.10.2018
H2 MOBILITY Deutschland unterstützt die Windretter-Kampagne

Berlin, 8.10.2018   Wasserstoff hat das Potenzial als Energiespeicher maßgeblich zum Erfolg der Energiewende beizutragen. Aus Erneuerbaren Energien erzeugt, am besten zu Zeiten, wenn die Nachfrage im Netz gering ist, ermöglicht Wasserstoff darüber hinaus eine saubere Mobilität ohne Einschränkungen. Doch noch ist regenerativ erzeugter Wasserstoff rar und teuer – ändern soll dies jetzt die Windretter-Kampagne.

„Windretter werden und für Speicher stimmen“ – unter diesem Motto startet heute die Windretter-Kampagne, die dafür wirbt, Speichertechnologien als eigenständigen Baustein der Energiewende in der Gesetzgebung aufzunehmen.

In Deutschland spielen Quellen erneuerbarer Energien eine immer größere Rolle. 2017 stellte die Windenergie allein mit 16,1 % erstmals den zweitgrößten Anteil an der deutschen Stromproduktion – vor Atomenergie und Steinkohle. Diese Entwicklung bringt Herausforderungen mit sich, denn Wind und Sonne richten sich nicht nach dem Stromverbrauch. Um das Stromnetz im Gleichgewicht von Erzeugung und Verbrauch stabil zu halten, wird als erstes die Stromproduktion der Windräder und PV-Anlagen gedrosselt, sobald die Stromnachfrage niedrig ist. Energie, die gut gespeichert werden könnte.

Die Windretter-Kampagne fordert eine Korrektur der deutschen Gesetzgebung, denn noch belasten hohe Abgaben und Rechtsunsicherheiten die Einführung von Stromspeichern: Speichertechnologien müssen vom Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) und der Einspeisegüteverordnung als gleichberechtigte Bestandteile eines klimafreundlichen Energiesystems behandelt werden.

Die „abgeregelte“ Energiemenge betrug allein im letzten Jahr 5,5 Terawattstunden. Wäre diese Menge erneuerbar erzeugt worden, hätten 3 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent eingespart werden können. Speichertechnologien haben zusätzlich das große Potenzial, die Erneuerbaren Energien auch im Verkehr, in der Logistik, in der Industrie und zur Wärmeversorgung zu nutzen. 2017 erreichten die Erneuerbaren in Deutschland einen Anteil von 36 % am Bruttostromverbrauch – trugen aber nur zu 5 % zum Endenergieverbrauch im Verkehrssektor bei.

Die Windretter-Kampagne möchte den Deutschen Bundestag motivieren, innerhalb des gesetzgeberischen Rahmens der Energiewende neu über Stromspeicher nachzudenken: technologieoffen, flexibel und innovativ, um das klimaschützende Potenzial der Speichertechnologien zu heben. Dies unterstützt auch die H2 MOBILITY Deutschland.

Die Kampagne startet heute mit einem Film und auf diversen Partnerkanälen. Mehr Information findet man hier: www.windretter.info

28.09.2018
Update: Lieferengpass in München

In den letzten Tagen kam es auf Grund einer technischen Störung in einer H2 Produktionsanlage zu Engpässen in der Versorgung der Wasserstoffstationen im Raum München. Wir konzentrieren und zunächst auf die Belieferung der Stationen Detmoldstr. und Kreillerstr. Wir bitten um Entschuldigung und erwarten eine Normalisierung in der kommenden Woche (KW40).

Hintergrund: Eine technische Störung in einer Wasserstoff-Produktionsanlage hat zu Engpässen in der Versorgung der Wasserstoffstationen im Süden Deutschlands geführt. Auch die von H2 MOBILITY betriebenen Stationen in der Verdistraße, am Flughafen München und in der Kreillerstraße mussten vorübergehend den Betrieb einstellen. H2 MOBILITY und der Betreiber TOTAL konzentriert sich die nächsten Tage auf die Belieferung der Wasserstoffstationen Detmoldstr. und Kreillerstr.. In der KW 44 sollte die Ursache behoben sein und sich die Situation normalisieren.

H2 MOBILITY Deutschland ist mit 44 Anlagen der größte Betreiber von Wasserstofftankstellen in Deutschland. Derzeit sind wir in der Ursachenanalyse des aktuellen Versorgungsengpasses und sprechen parallel bereits mit allen Lieferanten, damit Maßnahmen ergriffen werden, um die Versorgung zukünftig robuster zu gestalten.

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 MOBILITY Deutschland: „Uns ist sehr bewusst, dass diese Situation für alle Fahrer eines Brennstoffzellenautos in München frustrierend und einschränkend ist. Dafür entschuldige ich mich bei unseren Kunden. Als Ausgleich für die entstandenen Unannehmlichkeiten bieten wir allen Kunden an unseren Stationen in der Kreillerstraße und ab Normalisierung auch am Flughafen und in der Verdistr. für die Dauer des Oktoberfestes freies Tanken an.“

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sybille Riepe, riepe@h2-mobility.de, 0170-58 70 317

19.09.2018
Erste Wasserstofftankstelle Sachsens in Dresden eröffnet

Wasserstoff tanken jetzt auch in Dresden: Lorenz Jung, H2 MOBILITY Deutschland, Staatssekretär Stefan Brangs, Michael Nindel, Air Liquide und Burkhard Reuss, TOTAL Deutschland (von links nach rechts) eröffnen Sachsens erste H2-Tankstelle.Copyright Sven Claus/H2 MOBILITY

  • H2 MOBILITY, Air Liquide und TOTAL eröffnen neue H2-Station in Dresden
  • Standort stärkt umweltfreundliche Mobilität in Sachsen
  • Anlage ermöglicht Betankung von rund 40 Fahrzeugen pro Tag
  • Förderung durch die EU im Rahmen des Projekts Connecting Hydrogen Refuelling Stations (COHRS)

Der Ausbau der bundesweiten Wasserstoffinfrastruktur geht mit großen Schritten voran: An der TOTAL Tankstelle in der Wiener Straße in Dresden wurde heute die erste Wasserstofftankstelle in Sachsen feierlich in Betrieb genommen. Die Tankstelle ist eine der ersten 50 Betankungsanlagen für Wasserstoff (H2) in Deutschland und ein wichtiger Beitrag, um umweltfreundliche Elektromobilität für Fahrzeuge mit Brennstoffzellen zu ermöglichen. Gebaut wurde die Anlage vom Konsortium H2 MOBILITY, das dafür Unterstützung von der Europäischen Union erhielt. Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, konnte bei der feierlichen Erstbetankung eines Fahrzeugs schon einen weiteren Schritt beim Ausbau des Wasserstoffnetzes verkünden: In Leipzig wurde am TOTAL Autohof Poststraße bereits die nächste Wasserstofftankstelle fertiggestellt.

Die Technik für die H2-Anlage an der Dresdner TOTAL Tankstelle stammt von Air Liquide und ermöglicht die Betankung von rund 40 Fahrzeugen pro Tag. Ziel des Joint Ventures H2 MOBILITY, in dem sich die Unternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL zusammengeschlossen haben, ist der Betrieb von 100 Stationen in deutschen Ballungszentren sowie entlang von Fernstraßen und Autobahnen bis 2019. Mit dem Hochlauf der Zahl der Brennstoffzellenfahrzeuge sollen dann weitere 300 Wasserstofftankstellen hinzukommen.

Die Wasserstoffstation in Dresden wird durch die Europäische Kommission im trans-European Transport Network (TEN-T CEF) im Projekt Connecting Hydrogen Refuelling Stations (COHRS) gefördert. Der Aufbau des bundesweiten H2-Netzes wurde in den vergangenen Jahren maßgeblich durch das Engagement der Clean Energy Partnership (CEP) vorangetrieben, einem Zusammenschluss von Industrievertretern, der seitens der Bundesregierung im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) gefördert wird. Der Bund ist über die NOW GmbH auch assoziierter Partner von H2 MOBILITY.

E-Mobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen
Umweltfreundliche Elektromobilität mit Wasserstoff verursacht weder lokale Schadstoffe noch CO2-Emissionen und bietet dank kurzer Betankungszeiten und großer Reichweiten einen hohen Fahrkomfort. So können Brennstoffzellenfahrzeuge in unter fünf Minuten mit Energie für bis zu 800 Kilometer Reichweite betankt werden.

Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr:
„Um modern und smart zu werden, müssen Städte nachhaltige Mobilitätskonzepte entwickeln. Wasserstoff aus erneuerbaren Energien – am besten noch in der Region gewonnen – ist sicherlich eine Schlüsseltechnologie für die Elektromobilität der Zukunft. Daher freut es mich, dass die weißen Flecken auf der Landkarte in Ost- und Mitteldeutschland langsam kleiner werden und es immer mehr öffentlich zugängliche Wasserstofftankstellen gibt. Denn der Aufbau eines engen europäischen Netzes aus Wasserstofftankstellen ist die Grundvoraussetzung dafür, dass mehr Menschen auf diesen Antrieb umsteigen.“

Bruno Daude-Lagrave, Geschäftsführer TOTAL Deutschland GmbH:
„Als Vorreiter unserer Branche sind wir bereits seit 16 Jahren in der Entwicklung der Wasserstoffmobilität in Deutschland aktiv. Umso mehr freuen wir uns, dass der Ausbau des H2-Tankstellennetzes zusehends Fahrt aufnimmt. Gerade erst haben wir mit der Eröffnung der 50. deutschen Wasserstoffstation in Potsdam gemeinsam mit unseren Partnern aus Industrie und Politik einen wichtigen Meilenstein erreicht, nun folgt mit der ersten Wasserstofftankstelle Sachsens eine weitere bedeutende Wegmarke. Weitere Projekte an TOTAL Stationen in Leipzig, Magdeburg, Erfurt und Neuruppin ermöglichen bald in ganz Ostdeutschland eine umweltfreundliche Mobilität mit Wasserstoff.“

Markus Schewitza, Geschäftsführer Air Liquide Advanced Technologies GmbH:
„Wir müssen uns den Herausforderungen der Energiewende jetzt stellen. Und Wasserstoff ist heute eine unserer besten Lösungen zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens. Wasserstoff hat insbesondere das Potential, den Transportsektor, eine der wesentlichen Quellen der Verschmutzung in unseren Städten, effizient zu dekarbonisieren. Hierfür bedarf es jedoch einer speziellen Infrastruktur. Air Liquide ist stolz, an der Seite weiterer privater und öffentlicher Schlüsselakteure am Aufbau der europaweit größten Wasserstoffinfrastruktur beteiligt zu sein und damit die Voraussetzung für den Roll-out von Brennstoffzellenfahrzeugen in Deutschland zu schaffen.”

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 MOBILITY:
„Wasserstoff bietet eine elektromobile Lösung ohne Einschränkung: dynamische Beschleunigung, kurze Tankzeiten und Reichweiten vergleichbar mit konventionellen Pkw. Wir freuen uns über immer mehr Wasserstoff-Pioniere, die unser schnell wachsendes Tankstellennetzt nutzen. 100 Stationen werden es bis Ende 2019 sein! Wer will, kann das über unserer App H2.LIVE mitverfolgen.“

PRESSEKONTAKTE:

H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG
Sybille Riepe, +49 (0)170 58 70 317, riepe@h2-mobility.de

Air Liquide Deutschland GmbH
Nicola Blumhofer, +49 (0)211 6699-4242, nicola.blumhofer@airliquide.com

TOTAL Deutschland GmbH
Annika Schön, +49 (0)30 20 27 62 31, annika.schoen@total.de

Download Pressemitteilung

08.09.2018
Neue Wasserstoff-Tankstelle bei Kassel verbindet Nord und Süd

Holger Schach, Regionalmanagement Nordhessen, Manfred Becker, Shell New Energies, Nikolas Iwan, H2 MOBILITY Deutschland, Uwe Jäger, Bürgermeister Lohfelden, Eugen Jung, SVG und Dr. Thomas Zengerly, Shell Deutschland Oil eröffnen die Wasserstoffstation in der Mitte Deutschlands, in Lohfelden bei Kassel.

09. August 2018, Kassel-Lohfelden – H2 Mobility Deutschland und ihre Gesellschafter Shell und Air Liquide haben heute gemeinsam die erste Wasserstoff- (kurz H2) Station im Landkreis Kassel – die fünfte in Hessen – eröffnet. Mit der Station am Shell SVG Autohof Lohfelden gehen die Partner somit einen weiteren Schritt in Richtung flächendeckendes H2-Versorgungsnetz in Deutschland.

Der Autohof liegt unmittelbar am Autobahnkreuz Kassel-Mitte an den BAB 7 und 49, und nahe zu den BAB 44 und 38. Fahrer von emissionsfreien Brennstoffzellen-Autos verfügen damit nun über eine weitere Betankungsmöglichkeit auch auf der wichtigen Nord-Süd-Achse zwischen Frankfurt und Hannover.

Bauherr und Betreiber der neuen H2-Station ist das Gemeinschaftsunternehmen H2 Mobility, das eine Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland aufbaut. Eigentümer des Shell SVG Autohofs ist die SVG Hessen. Die Tankstellentechnik stammt vom Gase- und Technologieunternehmen Air Liquide.

Die Wasserstoff-Station entspricht dem neuesten Stand der Technik. Ihre Bedienung durch den Autofahrer ist intuitiv; das Betanken ähnelt der konventioneller Fahrzeuge und ist in drei bis fünf Minuten abgeschlossen. Die Anlage fasst rund 200 Kilogramm Wasserstoff – das reicht für die Betankung von 40 bis 50 Fahrzeugen am Tag.

E-Mobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen
Wasserstoff bietet die Möglichkeit, das Kraftstoffangebot im Verkehrssektor klimafreundlich zu erweitern: Denn mithilfe von Wasserstoff, der mit erneuerbarer Energie erzeugt wird, lassen sich klimaschädliche CO2-Emissionen deutlich senken. Der Betrieb eines H2-betriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugs verursacht weder lokale Schadstoffe noch Kohlendioxid (CO2)-Emissionen. Die Reichweite dieser Fahrzeuge liegt bei 500 bis 800 Kilometern pro Tankfüllung.

Damit Elektromobilität mit Wasserstoff zur Erfolgsgeschichte wird, bedarf es eines attraktiven Angebots an Brennstoffzellen-Fahrzeugen sowie zugleich einer entsprechenden Versorgungs-Infrastruktur. Der Ausbau des entsprechenden Tankstellen-Netzes schreitet gut voran. Bis 2019 soll ein deutschlandweites Netz von 100 Stationen errichtet werden. Mit Lohfelden kann man schon heute an 44 Stationen tanken.

Die 1,4 Mio. Euro teure Anlage wird durch die Europäische Kommission im trans-European Transport Network (TEN-T CEF) im Projekt „Connecting Hydrogen Refuelling Stations“ (COHRS) gefördert.

Zur Eröffnung der H2-Station Kassel-Lohfelden äußerten sich die Beteiligten:

Thomas Zengerly, Vorsitzender der Geschäftsführung Shell Deutschland Oil GmbH:
„Wasserstoff-Technik ist eine vielversprechende Technologie, und H2 ein Kraftstoff der Zukunft. Wir gehen davon aus, dass dieser alternative Antrieb ab den zwanziger Jahren in Märkten wie Deutschland, England, Benelux, den USA und Japan eine immer größere Rolle spielt. Wir bei Shell sind auf Kurs.“

Eugen Jung, Aufsichtsratsvorsitzender SVG Hessen eG:
„Die SVG Hessen – als Dienstleister und Partner der Transport- und Logistikbranche – begrüßt die Erweiterung des Kraftstoffangebots auf dem Shell SVG Autohof Lohfeldener Rüssel um den klimafreundlichen Wasserstoff. Die Attraktivität des Autohofs wird hierdurch gesteigert“.

Markus Schewitza, Geschäftsführer Air Liquide Advanced Technologies GmbH:
„Wasserstoff ist heute eine der besten Lösungen, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen. Wasserstoff hat das Potential, den Transportsektor, eine der wesentlichen Quellen der Verschmutzung in unseren Städten, effizient zu dekarbonisieren. Air Liquide ist stolz, an der Seite weiterer privater und öffentlicher Akteure am Aufbau der H2-Infrastruktur beteiligt zu sein.“

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 Mobility Deutschland GmbH:
„Deutschland ist auf dem Weg zum Vorreiter in Sachen Elektromobilität mit Wasserstoff. Wir bauen derzeit mit den ersten 100 Stationen bis 2019 das Rückgrat der Wasserstoff-Infrastruktur. Wir errichten die Stationen dort, wo die Kunden sie benötigen.“

Uwe Jäger, Bürgermeister Lohfelden:
„Wasserstoff und Brennstoffzellen-Fahrzeuge sind ein Beitrag zum Gelingen der Energiewende auch im Mobilitätsbereich. Unsere Gemeinde hat den Bau dieser Station deshalb unterstützt“.

Holger Schach, Geschäftsführer Regionalmanagement Nordhessen:
„Auf der Fahrt vom Norden in den Süden wie auch vom Westen in den Osten Deutschlands werden viele Autofahrer ihren Wasserstoff künftig bei uns in Nordhessen tanken – darauf sind wir stolz, das stärkt uns als Mobilitätsregion in der Mitte Deutschlands“

Pressekontakt

Shell Deutschland Oil GmbH
Axel Pommeränke, +49 (0)40 6324 5290, shellpresse@shell.com

H2 Mobility Deutschland GmbH
Sybille Riepe, +49 (0170) 58 70 317, riepe@h2-mobility.de

Air Liquide Deutschland GmbH
Nicola Blumhofer,  Telefon +49 (0)211 6699-4242,  nicola.blumhofer@airliquide.com

SVG Hessen
Martin Staudt, +49 (0)69 97963 100, info@svg-hessen.de

Download Pressemitteilung als PDF

07.09.2018
50. Wasserstofftankstelle Deutschlands in Potsdam eröffnet

Mit der Inbetriebnahme der 50. öffentlichen Wasserstofftankstelle feiern die Partner H2 MOBILITY, Linde und TOTAL heute eine wichtige Etappe in der Entwicklung der Wasserstoffmobilität in Deutschland. Im Beisein von Vertretern des Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) der Europäischen Union, der Bundesregierung, der brandenburgischen Landesregierung und der Stadt Potsdam wurde die Station im Horstweg im Südosten Potsdams feierlich eröffnet. Neben einer 700-bar-Zapfsäule für Pkw ist an der Station auch eine Vorrichtung für eine optionale 350- bar-Zapfsäule für Busbetankungen vorinstalliert.

Die Technik für die neue Wasserstoffanlage an der Potsdamer TOTAL Tankstelle stammt von Linde und ermöglicht die Betankung von rund 40 Fahrzeugen pro Tag. Bauherr und Betreiber ist das Joint-Venture H2 MOBILITY, in dem sich die Unternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL zusammengeschlossen haben. Erstes Ziel der Partner ist der Betrieb von 100 Stationen in sieben deutschen Ballungszentren (Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München) sowie entlang von Fernstraßen und Autobahnen bis 2019. Mit dem Hochlauf der Zahl der Brennstoffzellenfahrzeuge sollen dann weitere 300 Wasserstofftankstellen hinzukommen.

Für die Errichtung der Wasserstoffstation in Potsdam erhält H2 MOBILITY Fördermittel seitens des Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) im Rahmen der Zuwendungsvereinbarung Nr. 671438. Das Joint Undertaking wird vom EU-Programm Horizon 2020 für Forschung und Innovation sowie von Hydrogen Europe und Hydrogen Europe Research unterstützt.

H2 MOBILITY ist Teil von Hydrogen Mobility Europe (H2ME), einem von der FCH JU-geförderten Leuchtturmprojekt, das Europas führende Initiativen im Bereich der Wasserstoffmobilität vereint – in Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Skandinavien. Über H2ME fördert die FCH JU den Aufbau einer großflächigen H2-Tankstelleninfrastruktur mit dem Ziel, emissionsfreies Fahren europaweit zu ermöglichen.

Der Aufbau des bundesweiten H2-Netzes wurde in den vergangenen Jahren maßgeblich durch das Engagement der Clean Energy Partnership (CEP) vorangetrieben, einem Zusammenschluss von Industrievertretern verschiedener Branchen, der seitens der Bundesregierung im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) gefördert wird. Der Bund ist über die NOW GmbH auch assoziierter Partner von H2 MOBILITY.

E-Mobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen
Umweltfreundliche Elektromobilität mit Wasserstoff verursacht weder lokale Schadstoffe noch CO2-Emissionen und bietet dank kurzer Betankungszeiten und großer Reichweiten einen hohen Fahrkomfort. So können Brennstoffzellenfahrzeuge in unter fünf Minuten mit Energie für bis zu 800 Kilometer Reichweite betankt werden. Im Vergleich zu batteriebetriebenen Autos erzeugen H2– Fahrzeuge ihren Strom an Bord selbst, indem in der Brennstoffzelle Wasserstoff mit Luft reagiert und dabei der Strom für den Antrieb des Fahrzeugs entsteht.

Der Ausbau der H2-Infrastruktur in Deutschland schreitet gut voran. In den vergangenen Tagen wurden weitere Stationen in Dresden, Hasbergen und Ratingen fertiggestellt. Weitere Tankstellen sind aktuell in Bau und Planung, z.B. in Leipzig, Hamburg, Magdeburg und Erfurt.

Bart Biebuyck, Direktor FCH JU:
„Die Eröffnung der 50. Wasserstofftankstelle in Deutschland zeigt Deutschlands führende Rolle in der Entwicklung der Wasserstoffinfrastruktur in Europa. Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen H2 MOBILITY Deutschland und dem Leuchtturmprojekt der FCH JU, Hydrogen Mobility Europe (H2ME), trägt die EU zu diesem rasanten Ausbau von Wasserstoffstationen in Deutschland bei. Die Erkenntnisse aus dem H2ME-Projekt werden wir dazu nutzen, die Entwicklung der H2– Infrastruktur auch in anderen Teilen Europas voranzutreiben.”

Dr. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer NOW GmbH:
„Mit jeder zusätzlichen Wasserstofftankstelle kommen wir dem Ziel sauberer Mobilität ein Stück näher. Denn um die Klimaziele zu erreichen, muss sich der Verkehrssektor auf elektrische Mobilitäts- und Antriebssysteme sowie strombasierte Kraftstoffe ausrichten. Mobilität mit Wasserstoff spielt dabei eine zentrale Rolle und mit dem Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) hat die Bundesregierung in den vergangenen Jahren massiv in diesen Bereich investiert. Die Erfolge sehen wir heute.“

Kathrin Schneider, Verkehrsministerin Land Brandenburg:
„Wichtiges Ziel unserer Mobilitätsstrategie ist die Weiterentwicklung und Erprobung alternativer Antriebe. Neue Mobilitätstechnologien können sich aber nur durchsetzen, wenn die passende Infrastruktur bereitsteht. Mit der Eröffnung der neuen Tankstelle sind wir heute einen gutes Stück weitergekommen.“

Jann Jakobs, Oberbürgermeister von Potsdam:
„Die Landeshauptstadt Potsdam ist seit heute Teil der bundesdeutschen Landkarte in der Wasserstoffmobilität – und nimmt damit einen großen Schritt für eine emissionsfreie Mobilität der Zukunft.“

Bruno Daude-Lagrave, Geschäftsführer der TOTAL Deutschland GmbH:
„TOTAL ist bereits seit dem Jahr 2002 einer der Vorreiter in der Entwicklung der Wasserstoffmobilität in Deutschland. Wir arbeiten dabei sehr eng mit Partnern aus Industrie und Politik zusammen und haben mit der 50. öffentlichen Wasserstoffstation gemeinsam einen bedeutenden Meilenstein auf dem Weg zu einer flächendeckenden H2-Infrastrur in Deutschland erreicht. Die Station in Potsdam ist die 18. im Netz von TOTAL und ein wichtiger Baustein für weitere Wasserstoffprojekte in der Region. Dank ihrer Lage in Autobahnnähe ergänzt sie das bundesweite Netz für die Markteinführung von Brennstoffzellen-Pkw und eröffnet zudem die Perspektive für den Aufbau einer Busflotte in Potsdam. Mit weiteren Projekten an TOTAL Stationen in Dresden, Leipzig, Magdeburg, Erfurt und Neuruppin ermöglichen wir zudem schon bald in ganz Ostdeutschland die Nutzung der auf Wasserstoff basierenden Elektromobilität.“

Jens Waldeck, Linde Gas, Head of Region Central Europe:
„Schon heute arbeiten die meisten Wasserstofftankstellen von H2 MOBILITY mit Technik von Linde. Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserer bewährten IC90-Technologie nun auch die 50. ausrüsten durften – zumal wir als einer der weltweit größten Hersteller in diesem Bereich seit mehr als hundert Jahren Pionierarbeit beim Einsatz von Wasserstoff als Industriegas in vielfältigen Anwendungen leisten. So haben wir bereits 2004 die erste öffentliche Wasserstofftankstelle in Deutschland eröffnet und sind deshalb auch aus Überzeugung Gründungsmitglied und Anteilseigner von H2 MOBILITY.“

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 MOBILITY:
“Wir freuen uns über immer mehr Wasserstoff-Kunden, die Elektromobilität ohne Einschränkung wünschen. Denn nur Wasserstoff bietet dynamisches und sauberes Fahren mit Reichweiten wie gewohnt, bei Betankungszeiten von unter 5 Minuten. Das Wasserstofftankstellennetz wächst rasant. Alle zwei Wochen nehmen wir eine neue Station in Betrieb, die Anzahl der grünen Punkte auf unserer Karte unter www.h2.live wird in den nächsten Monaten schnell zunehmen! Wir schaffen das auch dank der EU, die uns – wie hier in Potsdam – fördert. Wer will, kann das einfach über unserer App H2.LIVE mitverfolgen.“

PRESSEKONTAKTE:

H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG
Sybille Riepe, +49 (0)170 58 70 317, riepe@h2-mobility.de

TOTAL Deutschland GmbH
Annika Schön, +49 (0)30 20 27 62 31, annika.schoen@total.de

Download Pressemitteilung

31.08.2018
Neue Wasserstoff-Tankstelle in Stuhr

Einweihung der H2-Station in Stuhr-Groß Mackenstedt. Es freuen sich die Partner Jacob Krogsgaard, NEL, Lorenz Jung, H2 MOBILITY Deutschland, Dr. Thomas Zengerly, Shell Deutschland, stv. Landrat Ulf Schmidt, Staatssekretär Frank Doods und Bürgermeister Niels Thomsen

31. August 2018, Stuhr – H2 MOBILITY Deutschland, Shell sowie Nel Hydrogen haben heute die zweite Wasserstoff- (kurz H2) Station in Niedersachsen eröffnet. Mit der Station am Shell Autohof Stuhr – Groß Mackenstedt gehen die Partner einen weiteren Schritt in Richtung flächendeckendes H2-Versorgungsnetz in Deutschland.

 Der Autohof liegt unmittelbar am Autobahn-Dreieck Stuhr der BAB 1 bzw. der Abfahrt Groß Mackenstedt der BAB 28 – im Einzugsbereich Bremen, Delmenhorst, Diepholz und Oldenburg. Fahrer von emissionsfreien Brennstoffzellen-Autos verfügen damit nun über eine weitere Betankungsmöglichkeit auf der wichtigen Nord-West-Achse zwischen Hamburg und dem Ruhrgebiet.

Bauherr und Betreiber der neuen H2-Station auf dem Shell Autohof ist das Gemeinschaftsunternehmen H2 MOBILITY. Die Tankstellentechnik stammt von Nel Hydrogen. Die Wasserstoff- Station entspricht dem neuesten Stand der Technik. Ihre Bedienung durch den Autofahrer ist intuitiv; das Betanken ähnelt der konventioneller Fahrzeuge und ist in drei bis fünf Minuten abgeschlossen. Die Anlage fasst rund 170 Kilogramm Wasserstoff – das reicht für die Betankung von 30 bis 40 Fahrzeugen am Tag.

E-Mobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen
Wasserstoff bietet die Möglichkeit, das Kraftstoffangebot im Verkehrssektor klimafreundlich zu erweitern: Denn mithilfe von Wasserstoff, der mit erneuerbarer Energie erzeugt wird, lassen sich klimaschädliche CO2-Emissionen deutlich senken. Der Betrieb eines H2-betriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugs verursacht weder lokale Schadstoffe noch Kohlendioxid (CO2)- Emissionen. Die Reichweite dieser Fahrzeuge liegt bei 500 bis 800 Kilometern pro Tankfüllung.

Damit Elektromobilität mit Wasserstoff zur Erfolgsgeschichte wird, bedarf es eines attraktiven Angebots an Brennstoffzellen-Fahrzeugen sowie zugleich einer entsprechenden Versorgungs- Infrastruktur. Der Ausbau des entsprechenden Tankstellen-Netzes schreitet gut voran.

Bis 2019 soll ein deutschlandweites Netz von 100 Stationen errichtet werden. Mit Stuhr – Groß Mackenstedt kann man schon heute an 45 Stationen tanken.

Die Europäische Kommission fördert insgesamt 17 Anlagen – darunter auch die Station in Stuhr – mit insgesamt 11 Millionen Euro im trans-European Transport Network (TEN-T CEF) durch das Projekt „Connecting Hydrogen Refuelling Stations“ (COHRS).

Zur Eröffnung der H2-Station Stuhr – Groß Mackenstedt äußerten sich die Beteiligten:

Thomas Zengerly, Vorsitzender der Geschäftsführung Shell Deutschland Oil GmbH:
„Wasserstoff-Technik ist eine vielversprechende Technologie, und H2 ein Kraftstoff für saubere Mobilität. Wir gehen davon aus, dass dieser alternative Antrieb ab den zwanziger Jahren in Märkten wie Deutschland, England, Benelux, den USA und Japan eine immer größere Rolle spielt. Wir bei Shell sind auf Kurs.“

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 MOBILITY Deutschland GmbH:
„Deutschland ist auf dem Weg zum Vorreiter in Sachen Elektromobilität mit Wasserstoff. Wir bauen derzeit mit den ersten 100 Stationen in Ballungszentren sowie entlang Fernstraßen und Autobahnen das Rückgrat der Wasserstoff-Infrastruktur. Beim Ausbau richten wir uns nach der Nachfrage.“

Frank Doods, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz
„Es wird Zeit, dass auch im Verkehrssektor die Treibhausgase reduziert werden. Ich gehe davon aus, dass batterieelektrische Lösungen auf diesem Weg vielen, aber sicher nicht allen Mobilitätsanforderungen gerecht werden können. Deshalb brauchen wir zusätzlich die Option brennstoffzellenbetriebener Elektroantriebe.“

Ulf Schmidt, stv. Landrat, Landkreis Diepholz
„Auf der Fahrt vom Norden in den Westen Deutschlands werden viele Autofahrer ihren Wasserstoff künftig bei uns im Landkreis tanken – darauf sind wir stolz, das stärkt uns als Mobilitätsregion in Norddeutschland.“

Niels Thomsen, Bürgermeister Stuhr:
„Wasserstoff und Brennstoffzellen-Fahrzeuge sind ein Beitrag zum Gelingen der Energiewende auch im Mobilitätsbereich. Mit diesem neuen Angebot wird der Standort Stuhr weiter gestärkt.“

PRESSEKONTAKTE:

Shell Deutschland Oil GmbH
Axel Pommeränke, +49 (0) 40 6324 5290, shellpresse@shell.com

H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG
Sybille Riepe, +49 (0) 170 58 70 317, riepe@h2-mobility.de

Pressemitteilung als PDF

24.05.2018
Neuer Förderaufruf für Wasserstoff-Pkw

Die Wasserstoff-Mobilität gilt noch als teuer, wer sich allerdings am neuen Förderaufruf im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beteiligt, kann schon ab 44.000 Euro Wasserstoff-Auto fahren.

Tanken in drei Minuten für Reichweiten von 500-750 km, emissionsfrei und leise – das ist nun kostengünstig möglich. Gefördert wird ab der Beschaffung von mindestens drei Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Dank der möglichen Vergabe an regionale Verbundprojekte, können sich auch einzelne Interessierte zusammenschließen und gemeinsam einen Antrag stellen. Die Förderquote liegt für alle Antragssteller bei bis zu 40% der Investitionsmehrkosten. Durch die Förderung betragen die Nettokosten für die Wasserstoff-Limousine MIRAI von Toyota nur noch rund 49.000 Euro, der Hyundai Brennstoffzellen-SUV NEXO kostet etwa 44.000 Euro. Je nach Unternehmensgröße sind für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) und für gemeinnützige Vereine, Universitäten und Kommunen sogar noch weitere Zuschüsse von bis zu 9.000 Euro netto möglich. Die Fahrzeuge müssen gekauft werden, ein Leasing ist nicht möglich. Auch andere Brennstoffzellenfahrzeuge sind förderfähig: hier wird die Fördersumme je nach Mehrkosten zu einem Vergleichsfahrzeug individuell berechnet.

Wer in den Genuss dieser Unterstützung kommen möchte, sollte nicht mehr viel Zeit verlieren: Der Aufruf gilt noch bis zum 30.6.2018, alle Gelder müssen bis Ende 2018 geflossen sein. Insgesamt stehen bis zu 5 Millionen Euro für die Förderung von Brennstoffzellen-Pkw in diesem Aufruf zur Verfügung, eine Kombination mit dem Bonus der BAFA ist nicht möglich.

Weitere Informationen und Details entnehmen Sie bitte dem offiziellen Förderaufruf auf der Webseite der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.

H2 MOBILITY hat einen Leitfaden zur Bearbeitung des Antrages inklusive einer Übersicht der einzureichenden Dokumente, sowie ein Template der notwendigen Vorhabensbeschreibung erstellt. Diese Dokumente finden Sie hier zum Download (Leitfaden und Dokumente Förderaufruf Mai 2018).

Die offizielle Einreichung des Antrags erfolgt über das easy-Online Portal unter https://foerderportal.bund.de/easyonline/

Fragen an die H2 MOBILITY zum Leitfaden nimmt Dr. Ben Becker unter +49 (0)151-195 400-21 oder becker@h2-mobility.de entgegen.

26.04.2018
Fünf auf einen Streich – starker Impuls für Wasserstoff Mobilität in der Metropolregion Nürnberg

Bei der Bekanntgabe der neuen Standorte:
Doris Paul, stellvertr. Landrätin des Landkreis Kitzingen
Roland Hoh, Bürgermeister der Gemeinde Biebelried
Dr. Beate Kuhn, 3. Bürgermeisterin der Stadt Bayreuth
Klaus Bonhoff, Geschäftsführer der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und BrennstoffzellentechnologieGerald Giering, EM TS PLM Siemens AG
Alexander Rentscher, Head of Product Lifecycle Management, Siemens AG
Daniel Teichmann, Hydrogenious Technologies GmbH
Josef Weber, Referent für Planen und Bauen der Stadt Erlangen
Mathias Kreitinger, Rechts-, Umwelt- und Ordnungsreferent der Stadt Fürth
Christine Freier, 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Schnelldorf
Lorenz Jung, Network Delivery Manager H2 MOBILITY

 

Berlin, 26. April 2018 Die Metropolregion Nürnberg erhält gleich fünf weitere Wasserstoff-Stationen: vier (Bayreuth, Biebelried, Fürth und Schnelldorf) werden im Rahmen der regulären Netzplanung der H2 MOBILITY gebaut, ein fünfter Standort – Erlangen – hat sich erfolgreich beim zweiten Standortaufruf mit 20 Willensbekundungen zum Kauf von Wasserstoffautos und einem ganzheitlichen Konzept zur Wasserstofferzeugung und -speicherung durchgesetzt. Damit können Wasserstoff-Pioniere in der Region bald an insgesamt acht Standorten in Nürnberg und Umgebung tanken.

Mit dem Standortaufruf hat die H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG ein zweites Mal Regionen zur Bewerbung um eine Wasserstofftankstelle aufgefordert. Mindestens 15 unterschriebene Willensbekundungen (LOI – Letter of Intent) zum Kauf eines wasserstoffbetriebenen Fahrzeugs galten als Voraussetzung. Insgesamt wurden über 400 LOI von Unternehmen und Privatpersonen aus 13 Regionen eingereicht.

„Erlangen hat vor allem mit einem ganzheitlichen Konzept überzeugt“, sagt Lorenz Jung, der den Aufruf geleitet hat und bei der H2 MOBILITY für den Tankstellen-Roll-out verantwortlich ist. „Wir planen die Wasserstofftankstelle auf dem Campus der Siemens AG und profitieren von den vielen Aktivitäten rund um das Thema Wasserstofferzeugung und -speicherung, die hier im Aufbau sind. Unter anderem wird Siemens mit einer PV-Anlage einen Elektrolyseur betreiben und so Wasserstoff regenerativ erzeugen. Das Unternehmen Hydrogenious Technologies wird mit einer „Release Box“ die Rückgewinnung und Einspeisung von Wasserstoff aus angeliefertem LOHC demonstrieren. Unterstützung erhalten wir aber auch von der Stadt Erlangen und den Stadtwerken, die im Rahmen des Standortaufrufs LOI zum Kauf von Wasserstoff-Pkw unterzeichnet haben.“

Der Netzplanung folgend, erhält die Metropolregion Nürnberg neben Erlangen darüber hinaus noch vier weitere Stationen in Bayreuth, Biebelried, Fürth und Schnelldorf. Die Stationen werden in existierende TOTAL, Shell und OMV Tankstellen integriert. Die Technologie stammt von den Anlagen- und Gaseherstellern Air Liquide und Linde. In Berg bei Hof baut die H2 MOBILITY bereits und in Nürnberg, Langwasser und Geiselwind sind Wasserstoff-Tankstellen eröffnet. Damit erhält man den alternativen Kraftstoff Wasserstoff in und um Nürnberg gleich an acht Standorten.

„Die Metropolregion Nürnberg wird den Mobilitätswandel zielbewusst mitgestalten. Wir wollen eine Energie- und Verkehrswende hin zu emissionsfreien Antrieben. Dabei werden wir die technischen Optionen bestmöglich unterstützen. Hier nimmt die Brennstoffzelle zur Nutzung von Wasserstoff eine wichtige Rolle ein. Wir freuen uns über das Engagement von H2 MOBILITY zum Ausbau der Wasserstoff-Tankstellen und wollen dazu beitragen, dass sich die Wasserstoffmobilität in unserer Region rasch entwickelt“, versichert Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst, Wirtschaftsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg.

Noch sind die Investitionskosten in die Wasserstoff-Infrastruktur hoch. Aus diesem Grund erhält H2 MOBILITY für die Bauprojekte in der Metropolregion sowohl Fördermittel im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) durch das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) sowie aus den europäischen Projekten COHRS (Connecting Hydrogen Refulling Stations) und H2ME (Hydrogen Mobility Europe), das aus dem Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU, Zuwendungsvereinbarung Nr. 671438) gefördert wird.

Förderlogos_EU+FCH+BMVI+NIP—————————————————————————————————-

Wasserstoff als Kraftstoff – Sauber unterwegs
Gleiches Handling, gleiche Geschwindigkeit, gleiche Reichweite: Und das nahezu ohne Lärm und Schadstoffe. Wasserstofffahrzeuge haben Reichweiten um die 500 km und tanken wie herkömmlich an Tankstellen in nur 3 Minuten. Meist werden die Wasserstoffstationen in existierenden Tankstellen integriert. Die Konstruktion ist platzsparend und setzt überwiegend auf standardisierte Komponenten.

Über H2 MOBILITY
Die H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG ist verantwortlich für den flächendeckenden Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur zur Versorgung von Pkw mit Brennstoffzellenantrieb (700 bar Technologie) in Deutschland. Erstes Ziel bis 2018/19 ist der Betrieb von 100 Stationen in sieben deutschen Ballungszentren (Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München) sowie entlang Fernstraßen und Autobahnen. Mit dem Hochlauf der Fahrzeugzahlen sollen dann bis zu 400 Wasserstoffstationen eine flächendeckende Versorgung sicherstellen. Die H2 MOBILITY übernimmt alle operativen Aufgaben, darunter Netzplanung, Genehmigung, Beschaffung, Errichtung und Betrieb.

Gesellschafter der HMOBILITY sind Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL.
BMW, Honda, Hyundai, Toyota und Volkswagen sowie die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie beraten die H2 MOBILITY als assoziierte Partner.

Mehr Informationen: h2.live

PRESSEKONTAKT: Sybille Riepe I Tel. 0170-58 70 317 I E-Mail riepe@h2-mobility.de

Über die Metropolregion Nürnberg
Die Metropolregion Nürnberg, das sind 23 Landkreise und 11 kreisfreie Städte – vom thüringischen Landkreis Sonneberg im Norden bis zum Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen im Süden, vom Landkreis Kitzingen im Westen bis zum Landkreis Tirschenreuth im Osten. 3,5 Millionen Einwohner erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 129 Milliarden Euro jährlich – das entspricht in etwa der Wirtschaftskraft von Ungarn. Eine große Stärke der Metropolregion Nürnberg ist ihre polyzentrale Struktur: Rund um die dicht besiedelte Städteachse Nürnberg-Fürth-Erlangen-Schwabach spannt sich ein enges Netz weiterer Zentren und starker Landkreise. Die Region bietet deshalb alle Möglichkeiten einer Metropole – jedoch ohne die negativen Effekte einer Megacity. Bezahlbarer Wohnraum, funktionierende Verkehrsinfrastruktur und eine niedrige Kriminalitätsrate.

Mehr Informationen: www.metropolregion.nuernberg.de

KONTAKT: Dr. Christa Standecker I Europäische Metropolregion Nürnberg, Geschäftsstelle I
Tel. 0911 – 231 10 5 11 I E-Mail: geschaeftsstelle@metropolregion.nuernberg.de

Download Pressemitteilung

23.04.2018
43/43 – das Wasserstoff-Tankstellennetz wächst weiter

Mit der Bekanntgabe der nächsten sechs Bauprojekte, planen und bauen wir an 43 Standorten in Deutschland. An ebenso vielen kann man schon heute mit Wasserstoff auftanken. Die neuen Stationen ergänzen weiter unsere reguläre Netzplanung. Wir bauen in sieben Ballungszentren (Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München) sowie entlang von Fernstraßen und Autobahnen. Die nächsten fünf Standorte werden in Kürze bekannt gegeben für noch mehr Mobilität mit Wasserstoff.

06.04.2018
Vorne die Welt, hinten nur Wasserdampf – H2 MOBILITY stellt Team bei der 2. European Hydrogen Rallye

Waddinxveen, Niederlande, 06. April 2018 – 20 Teams gehen heute in Waddingxveen mit Wasserstoff-Fahrzeugen an den Start. Neben ihrem Gesellschafter Shell stellt auch H2 MOBILITY ein eigenes Team, das in den nächsten 24 Stunden um die meisten Punkte kämpfen wird. Presse ist herzlich eingeladen, die Teams in Bremen an der Shell Station Osterholzer Heerstraße 222 am Samstag, 7.4., von 9:00-9:45 Uhr zu treffen.

Pressemitteilung runterladen
04.04.2018
Mobil mit Wasserstoff – Gemeinsamer Auftritt von CEP, H2 MOBILITY und NOW auf der Hannover Messe 2018

Sieben neue Wasserstoff-Tankstellen, Präsentation des Mercedes-Benz GLC F-CELL, Probefahrten mit dem Hyundai NEXO und dem Toyota MIRAI – nur einige der vielen Highlights des Gemeinschaftstands der Clean Energy Partnership (CEP), H2 MOBILITY und der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (Halle 27, B59.) Für mehr Neuigkeiten besuchen Sie auch die Pressekonferenz am 23.4. um 11 Uhr im Public Forum des Group Exhibit Hydrogen + Fuel Cells + Batteries (Halle 27, B66).

Pressemitteilung runterladen
27.03.2018
Neue Wasserstoffstation in Wolfsburg

Berlin/ Wolfsburg, 27. März 2018 – Auch Niedersachsen hat nun einen festen Platz auf der deutschen Wasserstoff (H2)-Landkarte: Im Beisein von Dr. Bernd Althusmann, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung des Landes Niedersachsen, und Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat CEP-Partner Air Liquide heute seine bereits seit August in Betrieb befindliche H2-Tankstelle in Wolfsburg offiziell eingeweiht – die erste in diesem Bundesland.

Pressemitteilung runterladen
19.03.2018
Zweiter H2 MOBILITY Standortaufruf – Bekanntgabe weitere Gewinner

Berlin, 19. März 2018 – Damit stehen gleich drei weitere Standorte für Wasserstofftankstellen in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen fest, die das Betreiberkonsortium H2 MOBILITY außerhalb der regulären Netzplanung errichtet. Überzeugt haben die Bewerber aus Brunsbüttel, Oldenburg und Siegen nicht nur mit den insgesamt 201 unterzeichneten Letter of Intent (Absichtserklärungen) zum Kauf eines Brennstoffzellen-Pkw, sondern auch mit neuen Mobilitätsangeboten und ganzheitlichen Konzepten zur Wasserstofferzeugung.

Pressemitteilung runterladen
05.03.2018
Erste Wasserstofftankstelle der Region in Ingolstadt eröffnet

Ingolstadt, 5. März 2018 – Air Liquide, H2 Mobility und Total sind im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) einen wichtigen Schritt beim Ausbau der bundesweiten Wasserstoff(H2)- Infrastruktur vorangekommen. Gemeinsam eröffneten die Partner in Ingolstadt die erste Wasserstoffstation der Region. Damit wurde eine weitere wichtige Lücke im H2-Netz geschlossen; Fahrer von Brennstoffzellenfahrzeugen können in Bayern nun an acht H2-Stationen auftanken.

Pressemitteilung runterladen

Downloads

H2 MOBILITY Broschüre

Wer wir sind und was wir machen.

H2 MOBILITY Logo

H2.LIVE Icons

Wasserstoff Basiswissen

Die aktuellen H2-Autos + Multitalent Wasserstoff + Ausbau der Infrastruktur

H2 MOBILITY Broschüre

Wer wir sind und was wir machen.

H2 MOBILITY Logo

H2.LIVE Icons

Wasserstoff Basiswissen

Die aktuellen H2-Autos + Multitalent Wasserstoff + Ausbau der Infrastruktur
Fuellcell-car_Frankfurt_CopyH2 MOBILITY_Krumbholz
Mercedes-Benz GLC F-CELL
1701 x 1134 Px - 1.40 Mb
h2mobility-wasserstoff-tanken
Wasserstoff tanken
933 x 1400 Px - 0.61 Mb
wasserstoff-tanken-1CopyH2 MOBILITY_Krumbholz-2
Wasserstoff tanken
1701 x 1134 Px - 0.74 Mb
Eroeffnuung_H2_Rostock_copyH2 MOBILITY_Danny-Gohlke-1
Eröffnung der Wasserstoff-Tankstelle Rostock
5472 x 3648 Px - 9.04 Mb
wasserstoff-tanken-1CopyH2 MOBILITY_Krumbholz-1
Wasserstoff tanken
1701 x 1134 Px - 0.93 Mb
Eroeffnuung_H2_Rostock_copyH2 MOBILITY_Danny-Gohlke-2
Eröffnung der Wasserstoff-Tankstelle Rostock
5472 x 3648 Px - 3.53 Mb