16.10.2019

Volkswagen plant dritten Elektro-Baukasten

von electrive.net
audi-a7-h-tron-wasserstoff-brennstoffzelle

Volkswagen plant neben MEB und PPE einen dritten Elektroauto-Baukasten, der auch mit einer Brennstoffzelle ausgestattet werden kann. Laut VW-Chefstratege Michael Jost soll der neue Baukasten für alle Markengruppen des Konzerns eingesetzt werden können.

„Der VW-Konzern entwickelt eine modulare Plattform E-Mobilität für unsere Autos ab dem B-Segment aufwärts, die quer über alle Marken eingesetzt werden kann“, sagte Jost der „Automobilwoche“. „Die Skalierbarkeit erstreckt sich nicht nur auf Länge oder Breite der Autos, sondern auch über die Einsatzfelder Volumen, Premium und Luxury.“

Der Zeitpunkt, zu dem Jost Einblicke in die Plattform-Pläne mit Brennstoffzellen-Option gibt, verwundert allerdings. Kaum ein anderer Konzern hat sich wie Volkswagen auf BEV festgelegt. Noch auf der IAA hatte VW-Chef Herbert Diess der Brennstoffzelle eine deutliche Absage erteilt. Er sei sich „sehr sicher“, dass das Wasserstoffauto in den kommenden zehn Jahre keine relevante Option für den Antrieb von Autos sei, sagte Diess vor Journalisten. Das liege nicht nur an der hohen CO2-Last und dessen „sehr ineffizienter“ Herstellungsmethode, sondern auch daran, dass die in den Autos benötigte Technik auf absehbare Zeit „sehr viel teurer“ bleibe.

Der Beitrag Volkswagen plant dritten Elektro-Baukasten erschien zuerst auf electrive.net.