24.06.2020

UK schnürt Paket für Autobranche / Fokus auf E-Mobilität

von electrive.net

Die britische Regierung hat über das Advanced Propulsion Centre Fördermittel in Höhe von 73,5 Millionen Pfund vergeben – und zwar unter anderem an zehn Projekte im Automobilsektor zur Entwicklung von Technologien zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Ein umfassender Teil des Geldes fließt in die E-Mobilität.

Das Förderpaket hat die UK-Regierung vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie geschnürt. Die Mittel, umgerechnet 81,4 Millionen Euro, sollen nach den Worten von Arbeitsminister Nadhim Zahawi zur Erholung des Automobilsektors mit seinen 14.000 Arbeitsplätzen beitragen und gleichzeitig die Entwicklung grüner Technologien voranbringen. Die Regierung spricht von „einer größeren Menge an emissionsarmen Autos, Nutzfahrzeugen und Komponenten“, die durch das Geld im Vereinigten Königreich hergestellt werden könnten. Von der Initiative profitieren u.a. Jaguar Land Rover, BMW, Ford, LEVC und Cummins.

Ausgewählt worden sind die Projekte vom britischen Advanced Propulsion Centre (APC), einer Einrichtung, die im Auftrag der Regierung die Forschung und Entwicklung alternativer Fahrzeugtechnologien forciert. „Es ist eine aufregende Zeit für die britische Automobilindustrie – wir befinden uns am Abgrund eines Innovationserdrutsches. Die Technologie, in die wir jetzt investieren, wird sich auf die nächste Generation von Fahrzeugen auswirken“, kommentiert Jon Beasley, innerhalb des APC-Zentrums Direktor für Technologie und Projekte.

Zu Gute kommen die Mittel etwa den Projekten „Zeus“ und „Hi-VIBES“ von Jaguar Land Rover. Ziel ist zum einen der Prototypenbau für ein Brennstoffzellenfahrzeug, an dem JLR gemeinsam mit Partnern tüftelt. Zum anderen die Entwicklung eines vollständig integrierten Leistungselektroniksystem, das künftig in alle Batterie-elektrischen Fahrzeuge der Marke Jaguar Land Rover verbaut werden soll. Ebenfalls ausgewählt wurde die London Electric Vehicle Company (LEVC), die in einem unternehmensinternen Projekt aktuell eine verbesserte Elektrifizierungstechnologie für ihre Fahrzeuge kreiert. Die Firma strebt bei ihrer Neuentwicklung eine höhere Effizienz gepaart mit einem höheren Leistungsvermögen an. Auch BMW bekommt für sein in Warwick und Newport angesiedeltes Projekt FutureBEV ein Stück vom Förderkuchen ab. Zu einer Liste mit allen zehn Projekten geht es hier.
businessgreen.com, fleetnews.co.uk, apcuk.co.uk, gov.uk

Der Beitrag UK schnürt Paket für Autobranche / Fokus auf E-Mobilität erschien zuerst auf electrive.net.